Zuweisende Ärzte

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen die medizinischen Schwerpunkte der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Uniklinik Köln vor. Außerdem haben wir Ihnen hier Informationen zu den therapeutischen Verfahren und zu unserer stationären Patientenversorgung zusammengestellt. Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben sollten, sprechen Sie uns gern an.

Die Klinik für Strahlentherapie bietet eine Vielzahl spezialisierter Behandlungsverfahren an und kann die Patienten umfassend - eingebunden in ein interdisziplinäres System von Tumorspezialisten - behandeln.

Wir sind ein integraler Bestandteil des Centrums für Integrierte Onkologie (CIO).

Die Kinik ist Kernleistungserbringer im Darmzentrum der Uniklinik Köln

Die regelmäßig stattfindenden Tumorkonferenzen ermöglichen eine eng verzahnte interdisziplinäres Zusammenarbeit auf dem Campus.

Lymphomerkrankungen

Morbus Hodgkin

Die Klinik ist Referenzzentrum der Deutschen Hodgkin Studiengruppe (GHSG). Es erfolgt die regelmäßige Erstellung von Bestrahlungsplänen für Studienpatienten im In- und Ausland. Die Klinik fungiert als Projektleitung "Strahlentherapie" im Kompetenznetz Maligne Lymphome, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Non-Hodgkin-Lymphome

Schwerpunkt ist die klinische Erforschung der Kombination von "targeted drugs" mit Strahlentherapie

Neuroonkologie

Intrakranielle stereotaktische Behandlungen werden in enger Kooperation mit der Klinik für Stereotaxie im Hause durchgeführt.
Die LINAC-Radiochirurgie ist anerkannte Vertragsleistung der gesetzlichen Krankenkassen und erfordert keine Eigenleistung der Patienten

Gynäkologische Tumore

In enger Zusammenarbeit mit der Frauenklinik und dem Brustzentrum sowie dem Gynäkologischen Krebszentrum versorgen wir Patientinnen mit gynäkologischen Tumoren. Unsere Geräteausstattung ermöglicht auch eine intraoperative Strahlenbehandlung

Pädiatrische Strahlentherapie Gastrointestinale Tumore

Die Klinik ist das Referenzzentrum für Strahlentherapie der nationalen Neuroblastom-Studiengruppe.

In enger Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie, einem bedeutenden Zentrum für Ösophagus-Chirurgie, erfolgt die Behandlung von Ösophaguskarzinompatienten (neoadjuvante oder primäre Radio/Radiochemotherapie).

Ganzkörperbestrahlungen bei Stammzelltransplantationen

In Zusammenarbeit mit der Klinik I für Innere Medizin erfolgt die konditionierende Ganzkörperbestrahlung vor einer geplanten Knochenmark- oder Blutstammzelltransplantation.

Urologische Tumore

Die Klinik kann - in Zusammenarbeit mit der Klinik und Poliklinik für Urologie, Uro-Onkologie, spezielle urologische und roboter-assistierte Chirurgie - alle etablierten Behandlungsformen des Prostatakrebses (einschließlich Seedimplantation) anbieten. Die dabei auftretenden Kosten werden von der Krankenkasse erstattet. Eine finanzielle Eigenbeteiligung ist nicht erforderlich.

Nach oben scrollen